Messuhr

Die Messuhr – exakte Ergebnisse dank ausgeklügelter Technik

HerstellerSteinleWabecoWabecoSteinleDraperSteinleSilverlineTimbertech
ModellMagnet­stativ - Messstativ -Zentral­klemmungMagnet-­Messstativ Magnet-­Messstativ Magnet­stativ Messstativ StandardMetrisches Messuhr-­SetMessuhr 3105Präzisions-­Messuhr mit Null­einstellungpräzise Messuhr mit Magnet-­Messstativ
Inhalt1 Magnet­stativ mit
Zentral­klemmung
inkl. Messuhr
1 Magnet-­Messstativ mit Zentral­klemmung inkl. Messuhr1 Magnet-­Messstativ mit Messuhr1 Magnet­stativ
mit Messuhr
Keine Angabe1 Messuhr1 Präzisions-­Messuhr1 Messuhr mit Magnet-­Messstativ + mehr­sprachige Aufbau­anleitung
Mess­bereich / Ablesung10 mm / 0,01 mm10 mm / 0,01 mm10 mm / 0,01 mm10 mm / 0,01 mmKeine Angabe10 mm / 0,01 mm0 -0 0,8 mm / 0,01 mm10 mm / 0,01 mm
Haftkraft des Magneten60 kg58 kg50 kg60 kgKeine AngabeKeine AngabeKeine AngabeKeine Angabe
Gewicht1,88 kg1,3 kg1,6 kg1,84 kg0,99 kg0,25 kg0,059 kg1,45 kg
Merkmale✅Verchromtes Gestänge✅Messuhr zertifiziert nach DIN 878✅Metall­gehäuse ist matt­verchromt✅Einstellbare Toleranz­marken ✅Praktischer Transport-­Koffer inkludiert✅Messuhr zertifiziert nach DIN 878
✅Drehbares Gehäuse für die Null­einstellung✅Messuhr ist aus Carbon­stahl gefertigt
Bewertungen
Preis39,99 €39,99 €20,99 €25,48 €77,84 €19,99 €33,15 €Derzeit nicht verfügbar
zum Anbieterzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazonzu Amazon

Dieser Produkt Vergleich ist nicht zu verwechseln mit einem Messuhr Test, bei dem die Messuhr auf bestimmte Eigenschaften getestet werden. Bei Allen Links der Vergleichstabelle handelt es sich um Partnerlinks zu Amazon.

ab
Inhaltsverzeichnis
1. Die Messuhr
– 1.1 Konkrete Vorschriften sichern die hohe Qualität von deutschen Messuhren
2. Wie funktioniert eine Messuhr?
3. Welche unterschiedlichen Arten von Messuhren gibt es?
– 3.1 Die mechanische Messuhr
– 3.2 Digitale Messuhren
4. Wo werden Messuhren eingesetzt?
5. Wichtige Kaufkriterien – darauf sollten Sie beim Kauf einer Messuhr achten
– 5.1 Die Messspanne
– 5.2 Der Stoßschutz
– 5.3 Die Feststellschraube
– 5.4 Die drehbare Skalenanzeige
– 5.5 Die Art des Messgeräts
– 5.6 Der Preis
ab
Messuhr

1. Die Messuhr

Messuhren werden bereits seit dem Jahr 1890 hergestellt und sorgen seither für exakte Messungen in Wirtschaft und Wissenschaft. Unter diesem Begriff versteht man ein Gerät, bei welchem die Bewegungen des Messbolzens auf einen Zeiger übertragen werden. Dafür wird in der Regel eine Kombination aus einer Zahnstange sowie eines Übertragungsritzels verwendet. Aufgrund dieser ausgeklügelten Mechanik wird eine Genauigkeit von einem tausendstel Millimeter bei der Ablesung ermöglicht. Zahlreiche Normen und Vorschriften regeln dabei exakt, wie Messuhren funktionieren müssen. Eine der wichtigsten Vorschriften findet sich dabei in der DIN 878. Diese sieht vor, dass bei allen in Deutschland gefertigten und vertriebenen Messuhren der Zeiger zu einer Drehung um 360 Grad fähig sein muss. Darüber hinaus sieht diese Norm vor, dass die für Messuhren verwendete Skala stets gleichmäßig gestaltet sein muss, um eine intuitive Ablesbarkeit zu gewährleisten.

1.1 Konkrete Vorschriften sichern die hohe Qualität von deutschen Messuhren

Neben diesen grundsätzlichen Vorschriften sieht die DIN 878 ebenfalls zahlreiche weitere Regelungen für die Produktion von Messuhren vor. In dieser bedeutenden Norm sind sämtliche Mindestanforderungen festgehalten, die Messuhren mit sowie ohne Stoßschutz erfüllen müssen. Diese Regelungen sind dabei für sämtliche Messuhren gültig, die einen Skalenteilungswert von exakt 0,01 mm aufweisen und mit einer Messspanne von 0,4; 0,8; 3,5 oder 10 Millimetern arbeiten. Auf dem Markt befinden sich jedoch ebenfalls einige Messuhren, die nicht von den Regelungen der DIN 878 betroffen sind. Hauptsächlich handelt es sich dabei um Messuhren mit einer Messpanne von 30, 40, 50 sowie 100 Millimetern. Sämtliche Messuhren im Wirkungsbereich dieser Norm müssen jedoch einen Messbolzen mit einem Durchmesser von vier Millimetern besitzen. Darüber hinaus ist sowohl die Skaleneinteilung als auch das Skalendesign eindeutig vorgegeben. Auf diese Weise soll eine gleichbleibend hohe Qualität aller produzierten Messuhren gesichert werden.

2. Wie funktioniert eine Messuhr?

MessuhrMessuhren bestehen aus zahlreichen Einzelteilen, die für eine optimale Funktionsweise der Uhr sorgen sollen. Von außen sichtbar sind dabei vor allem der Messeinsatz, der Messbolzen, der Einspannschaft und die Skalenanzeige. Die Skalenanzeige stellt hierbei nicht nur die gemessenen Werte dar, sondern kann auch für die Einstellung des Messgeräts genutzt werden. Die gesamte Skalenanzeige ist in der Regel drehbar und kann dadurch auf jedes beliebige Maß eingestellt werden. Diese Justierbarkeit des Nullwertes ermöglicht Ihnen eine mehrmalige Abmessung von Differenzgrößen. Darüber hinaus verfügen Messuhren über eine randscharfe Strichskala mit angegebenen Skalenteilungswerten. Der Zeiger weist dabei exakt die gleiche Breite auf wie die Teilstriche, sodass selbst kleinste Abweichungen sofort erkannt werden können. Neben den verstellbaren Toleranzmarken kann ebenfalls die Feststellschraube bereits von außen erkannt werden. Mit den Toleranzmarken wird ein konkreter Toleranzbereich eingestellt, in welchem sich die Messung bewegen sollte. Auf diese Weise kann eine optimale Überwachung von gemessenen Werten gewährleistet werden. Mithilfe der Feststellschraube hingegen lässt sich die drehbare Skalenanzeige arretieren, um eine versehentliche Änderung der Justierung der Skala zu vermeiden.
Im Inneren der Messuhren befindet sich eine komplexe Mechanik, die für eine optimale Funktionsweise sorgt. Den Kern des Messgerätes bildet dabei die von oben nach unten verlaufende Zahnstange. Diese überträgt die gemessene Distanz in den Mechanismus der Uhr. Mithilfe der Messkraftfeder und der Zahnstangenritzel wird die gemessene Bewegung auf die in der Uhr befindlichen Zahnräder übertragen. Diese sorgen in Zusammenarbeit mit einer Vorspannfeder für die Darstellung der erhobenen Werte auf der Außenseite der Skalenanzeige, indem sie sowohl den Umdrehungszähler als auch den großen Zeiger der Uhr in Bewegung setzen. Nachdem das zu messende Objekt entfernt wurde, sorgt die Vorspannfeder schließlich dafür, dass die Uhr wieder auf ihren Nullwert zurückgesetzt wird.

3. Welche unterschiedlichen Arten von Messuhren gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen zwei unterschiedlichen Arten von Messuhren unterschieden. Neben den klassischen Messuhren, die auf mechanische Weise funktionieren, wurden insbesondere in den letzten Jahren digitale Messuhren immer beliebter. Beide Arten zeichnen sich durch eine enorme Genauigkeit aus und überzeugen aufgrund von unterschiedlichen Vorzügen.

3.1 Die mechanische Messuhr

Mechanische Messuhren sind nicht nur ein ausgezeichnetes Messinstrument, sondern stellen ebenfalls ein Stück feinste Handwerkskunst dar. Darüber hinaus ist bei diesen Modellen im Gegensatz zu digitalen Messuhren keine Batterie notwendig. Bei regelmäßiger Pflege sind diese Modelle sehr langlebig. Sie funktionieren sogar nach mehreren Generationen noch absolut präzise.

3.2 Digitale Messuhren

digital MessuhrDigitale Messgeräte hingegen verfügen ebenfalls über einige starke Vorzüge. Die integrierte Batterie, mit welcher das digitale Display betrieben wird, versorgt auch sämtliche anderen Teile des Messgerätes mit Strom. Dabei weisen digitale Messuhren eine überaus hohe Nutzungsdauer auf. In der Regel müssen die Batterien bei häufiger Verwendung lediglich einmal im Monat gewechselt werden. Darüber hinaus profitieren Sie bei der Nutzung einer digitalen Uhr von der einfachen Bedien- sowie Ablesbarkeit dieser Modelle. Während es bei einem mechanischen Messgerät durchaus zu Messfehlern kommen kann, müssen die erhobenen Werte bei der digitalen Uhr einfach vom Display abgeschrieben werden. Besonders praktisch ist hierbei der interne Speicher von digitalen Messuhren. Dank diesem können gemessene Distanzen präzise abgelesen werden. Hierbei ist es möglich, den Wert bis auf zahlreiche Stellen nach dem Komma anzeigen oder direkt von dem Messgerät korrekt runden zu lassen.

4. Wo werden Messuhren eingesetzt?

Messuhren sind überaus zuverlässige sowie präzise Messgeräte und werden daher in zahlreichen unterschiedlichen Bereichen eingesetzt. Neben der Forschung und Entwicklung wird dieses Messgerät insbesondere in der Wirtschaft und Industrie häufig genutzt. Dabei dienen Messuhren vor allem Vergleichs-, Lage-, Ebenheits- sowie Rundlaufmessungen. In der Regel werden diese Messgeräte dabei eingesetzt, um Differenzen exakt zu erheben und dadurch für eine gleichmäßige Produktion oder genaue wissenschaftliche Betrachtung zu sorgen.
Ein weiteres häufiges Einsatzgebiet von Messuhren ist die Qualitätssicherung in produzierenden Betrieben. Hierbei wird eine regelmäßige Stichprobe von den produzierten Artikeln genommen und vermessen. Aufgrund der frei verstellbaren Toleranzmarken kann der Mitarbeiter direkt einen vorgegebenen Toleranzbereich einstellen, in welchem sich die zu prüfenden Stichproben bewegen dürfen. Auf diese Weise kann schnell festgestellt werden, ob die Produktion noch planmäßig verläuft oder ob es zu Abweichungen gekommen ist.
In der Wissenschaft hingegen werden diese Geräte vorrangig genutzt, um hergestellte oder entdeckte Gegenstände zu katalogisieren. Aus diesem Grund werden Messuhren häufig von Archäologen sowie Geologen eingesetzt, um eine exakte Dokumentation aller erlangten Artefakte zu ermöglichen. Biologen sowie Chemiker analysieren dadurch vorrangig die Ergebnisse ihrer Forschungen.

5. Wichtige Kaufkriterien – darauf sollten Sie beim Kauf einer Messuhr achten

Nicht jedes Messinstrument ist für sämtliche Aufgaben optimal geeignet. Auch bei Messuhren gibt es Modelle, die für einige Aufgabengebiete deutlich besser geeignet sind als andere. Aus diesem Grund sollten Sie beim Kauf Ihrer Messuhren vor allem auf folgende Kaufkriterien besonders achten:

5.1 Die Messspanne

Eines der wichtigsten Kaufkriterien ist die Messspanne der Messuhren. Diese beschreibt den maximalen Abstand zwischen dem Anfangs- und dem Endwert des Messbereichs. Messgeräte mit einer Messspanne von 0,4 mm eignen sich nicht zum Vermessen eines Objektes mit Abmessungen von mehreren Zentimetern. Andererseits ist die Skala eines Messgerätes mit einer Messspanne von 100 mm deutlich zu groß, um genaue Aussagen über die Abmessungen eines wenige Millimeter großen Objekts zu treffen. Aus diesem Grund sollten Messuhren stets in Abhängigkeit der zu vermessenden Objekte erworben werden.

5.2 Der Stoßschutz

Einige Messuhren verfügen über einen integrierten Stoßschutz. Dieser ist jedoch nicht immer notwendig und sollte dadurch stets beim Kauf Beachtung finden. Grundsätzlich erhöht jede Funktionalität des Messgerätes den endgültigen Preis und sollte dem Anwender dadurch stets von Nutzen sein. Wird der Stoßschutz daher nicht benötigt, sollte ein Modell ohne Stoßschutz bevorzugt werden. Wird er hingegen für die Vermessungsarbeit benötigt, sollten Sie stets überprüfen, ob Ihr bevorzugtes Modell über die Funktion verfügt.

5.3 Die Feststellschraube

In vielen Fällen bietet es sich an, die drehbare Skalenanzeige zu arretieren. Auf diese Weise kann sie nicht länger versehentlich verstellt werden. Aus diesem Grund stellt sie in vielen Anwendungsbereichen ein wesentliches Kaufkriterium dar. Diese Schraube ist vor allem dann überaus hilfreich, wenn viele Objekte mit ähnlicher Größe vermessen werden sollen. Darüber hinaus sollte jedes Messgerät diese Funktionalität aufweisen, welches in Teams eingesetzt wird und mehreren Menschen zur Verfügung steht. Auf diese Weise können sich die Mitarbeiter über Messergebnisse austauschen, ohne eine versehentliche Verschiebung der Skalenanzeige befürchten zu müssen.

5.4 Die drehbare Skalenanzeige

Die Drehbarkeit der Skalenanzeige kommt nur dann zum Einsatz, wenn die Differenz zwischen zwei Abmessungen betrachtet werden soll. Sie dient vor allem dazu, um Abweichungen zwischen zwei betrachteten Objekten festzustellen und exakt anzugeben. Werden jedoch sämtliche Objekte einzeln betrachtet und vermessen, so wird diese Funktionalität nicht benötigt.

5.5 Die Art des Messgeräts

Darüber hinaus stellt auch die Art des Messgeräts ein wesentliches Kaufkriterium dar. Sowohl mechanische als auch digitale Messuhren verfügen über individuelle Vor- sowie Nachteile. Aus diesem Grund eignet sich stets eine der beiden Arten besser für den beabsichtigten Verwendungszweck. Um optimale Ergebnisse aus der Nutzung dieser Messgeräte gewinnen zu können, sollten Sie daher stets darauf achten, das richtige Modell für ihren Verwendungszweck zu erwerben.

5.6 Der Preis

Letztlich spielt ebenfalls der Preis eine enorme Rolle beim Kauf von Messuhren. Insbesondere bei mechanischen Messuhren kann es hierbei zu enormen Preisunterschieden kommen. Einige mechanische Messuhren verfügen über eine Steinlagerung. Steingelagerte Messuhren zeichnen sich insbesondere durch eine hohe Haltbarkeit und eine erhöhte Präzision aus. Gleichermaßen hat die Art des verwendeten Edelsteins großen Einfluss auf den Preis der Messuhren. Häufig werden hierbei synthetische Rubine (Korund) verwendet, die preiswert zu erstehen sind. Obwohl Messuhren mit echten Rubinen oder anderen echten Edelsteinen auf viele Menschen sehr anziehend wirken, sollte hierbei die preisliche Komponente stets im Auge behalten werden.

0 Kommentare… schreibe einen Kommentar

Kommentiere